BERICHTE DER DAMEN-MANNSCHAFT

BERICHT SAISON 2017/2018 - DAMEN - KREISLIGA

DIE MÄDELS AUS AGATHENBURG HABEN AUS MANGEL AN PERSONAL FÜR DIE NEUE SAISON 2017/2018 MIT DEN MÄDELS DES TSV WIEPENKATHEN EINE SPIELGEMEINSCHAFT GEGRÜNDET.

JETZT SPIELEN WIR ALS FSG AGATHENBURG/DOLLERN-WIEPENKATHEN.


Bericht Saison Rückserie 2014/2015 und 1. Halbserie 2015/2016 der Fußballdamen
Als erstes möchte ich mich bei unserem Kuddel, der es immer wieder schafft uns optimale Spielbedingungen zu ermöglichen für seinen unermüdlichen Einsatz bedanken. Dem Vorstand danke ich ebenfalls für die sehr gute Unterstützung. Super ist es mit unseren zahlreichen Unterstützern aus dem Umfeld der Mädels immer wieder die Chance zu erhalten mit kleinen Spenden im Jahr 8-10 Stunden im Fitness Studio zu verbringen ohne dafür bezahlen zu müssen. Ein kleiner Luxus den wir sehr genießen, zumal nach dem Kurs die Getränke auch frei sind.
Es war ein bescheidenes Fußballjahr der Damen.
Bei den Hallenkreismeisterschaften2014/2015, die mit 22 Mannschaften aus dem Kreis Stade und dem Kreis Harburg begann, kamen wir in die Finalrunde der besten 6 Mannschaften. In dieser hatten wir aber nicht die Möglichkeiten uns noch mehr zu verbessern und belegten dann auch den 6. Platz. Das gute ist, man braucht dafür auch nur 10 Spielerinnen.
In der Rückserie 2014/2015 lief der Motor schon nicht richtig. Viele Verletzungen, Krankheiten und arbeitsbedingte Ausfälle brachten uns nie richtig in Form. So kamen in den 9 Spielen bis zum Sommer nur 2 Siege, 1 Unentschieden und 6 Niederlagen zu Stande. Es reichte am Ende zwar noch zum 6. Platz, aber es hätte auch mehr sein dürfen. In der Sommerpause nach unserem eigenen Turnier auf dem Agathenburger Sommerfest wo ich den Luxus von 22 Spielerinnen hatte ging es wieder los. Kaum eine Chance auf richtiges Training in der ganzen Vorbereitungszeit weil so viele mit grippalen Infekten immer wieder zu kämpfen hatten. Die ersten beiden Punktspiele der Rückserie mussten wir verlegen weil wir keine Mannschaft voll bekamen. Bis zum Winter war deshalb die magere Ausbeute von 2 Siegen, 2 Unentschieden und 5 Niederlagen nicht verwunderlich. Die Jahresbilanz 2015 mit 15:33 Punkten bedeutet normalerweise das Aus für einen Trainer. Der Vorstand war in diesem Punkt aber gnädig und gibt der Mannschaft mit mir am Ruder noch die Chance mit einer tollen Rückserie wieder ins Mittelfeld einer guten Kreisliga zurück zu kehren. Wenn nicht wieder so viele Schwierigkeiten auf uns warten sollte es möglich sein. Am 22.01. haben wir mit 12 Mädels beim Spinning im Studio unsere Vorbereitung begonnen. Hätte nicht am selben Abend die Bundesliga mit dem Spiel HSV gegen FC Bayern begonnen wären wir 17 gewesen. Am Dienstag den 26.01. zu unserer ersten Einheit auf dem Rasen waren 16 Mädels da. Jetzt ist es meine Aufgabe diesen Pegel zu halten. Der Kaiser würde sagen schauen wir mal.
Ganz nebenbei beginnt am Sonntag in Tostedt Kreis Harburg die Hallenkreismeisterschaft 2015/2016. Als Vorbereitung haben wir ein Hallenturnier in Harsefeld bestritten. Es war nur eine Kreisligamannschaft am Start. SV Agathenburg/Dollern. Die anderen Teilnehmer waren aus der Oberliga die 1. Mannschaft von A/O, dann aus der Landesliga TuS Harsefeld, SG Anderlingen/Byhusen, TuS Westerholz,Einigkeit Wilhelmsburg,TSV Jeddingen und Elbmarsch und zwei Bezirksligisten Wohnste und Hedendorf/Neukloster 1. Wir haben zwar nur ein 0:0 erreicht gegen Harsefeld,gegen Elbmarsch, Anderlingen und Westerholz wurde verloren. Am Ende kam der 9. Platz Punktgleich mit Platz 8 heraus. Aber wir konnten teilweise bei allen Spielen ganz gut mithalten.
Ich wünsche im Namen der Mädels allen Vereinsmitgliedern und Gästen dieser Versammlung ein gutes und gesundes neues Jahr und den Sportlern viel Erfolg für das Jahr 2016.

Wolfgang Gießel


BERICHT SAISON 2014/2015 MIT BLICK AUF DIE KOMMENDE SAISON 2015/2016
Vor Beginn der Saison 2014/2015 haben wir lange überlegt ob wir überhaupt genug Spielerinnen haben um diese lange Saison zu überstehen. Zwei Spielerinnen haben ihre Laufbahn beendet. Dann hatten wir auch noch mehrere Langzeitverletzte zu beklagen. Dann haben drei Mädels neu bei uns begonnen und mit Nadine ist eine Langzeitverletzte zurückgekommen. Wir beschlossen die Spielzeit in Angriff zu nehmen. Wir hatten uns erhofft nach einiger Zeit ja noch die eine oder andere Verletzte wieder ins Boot zu bekommen. Leider geschah dieses nicht und dann hörte auch eine der neuen wieder auf weil sie in der Ferne studiert und nicht immer Zeit hatte. Trotzdem lagen wir nach der 1. Halbserie auf Grund unserer enormen Heimstärke im Winter auf einem beachtlichen 5. Tabellenplatz. Im Februar fanden die Hallenkreismeisterschaften statt. Dort schafften wir trotz der schon enorm dünnen Spielerdecke den Einzug in die Finalrunde. Da waren wir allerdings nicht in der der Lage uns noch mehr zu steigern und erreichten den sechsten Platz. Aber von 22 Mannschaften dieses Ziel zu erreichen war schon eine super Leistung. Wir haben einige der sogenannten starken Teams hinter uns gelassen. Leider zieht sich die Verletztenliste wie ein roter Faden durch die ganze Serie. Wir haben mit der Zeit durch Arbeit, Krankheit und vieler Verletzte nur noch eine sehr dünne Spielerdecke. Drei Spiele sind wir ohne Auswechselspieler gegen die stärksten Gegner unserer Liga angetreten und haben trotzdem wir verloren haben dem Gegner immer das Leben schwer gemacht. Einmal konnten wir sogar nicht antreten weil so viele fehlten. Die beiden letzten Punktspiele wurden dann aber souverän gewonnen und sprang am Ende der Saison der versöhnliche 7. Tabellenplatz heraus. Bei unserem Turnier zum 66 jährigen Bestehen des Vereins haben die Damen mit der Landesligamannschaft des TuS Harsefeld, den beiden Bezirksligamannschaften SV Dornbusch und SV Ahlerstedt/Ottendorf III und den Mädels des FC Oste/Oldendorf II als Meister der Kreisklasse und Aufsteiger in die Kreisliga ein starkes Teilnehmerfeld zusammen bekommen. Es wurde den Zuschauern ein interessanter Fußballnachmittag im Damenfußball geboten. Wir möchten gerne weiter diese Begeisterung der Mädels in Agathenburg am Leben erhalten und brauchen dafür jede Hilfe. Mit Claudia Gorocz hat eine langjährige und wichtige Spielerin die aktive Laufbahn bei den Mädels beendet und widmet sich jetzt der Ü 32. Aber mit der Rückkehr von Sina Klabunde und Samantha Wilkens aus dem Verletztenlager, Jaqueline Holldorf und Emilia Steinnagel die das Spieljahr 2015/16 endlich mitspielen dürfen, Caroline Maaß und Sharon Wieben vom TuS Harsefeld sind jetzt wieder 6 Mädels mehr im Kader. So können wir etwas entspannter in die neue Saison blicken und hoffentlich endlich wieder den Gegnern als ein ernst zu nehmender Gegner gegenüber stehen. Auf eine gute neue Saison. Es gibt viel zu tun also packen wir es an. Eine für alle und alle für eine wird wieder gefragt sein.

Wolfgang Gießel

 

Besucherzaehler

Besucherzaehler

Jetzt

Mitglied

werden